Christoph Engemann

Kontakt

E-Mail: christoph@ownw.de
Twitter: @NoisyNarrowBand

Themen

• Plattformen
• Algorithmen, KI und Automatisierung
• Dezentralisierung
• Gesellschaftlicher Wandel
 

Publikationen (Auswahl)

  • “Die neue Mündlichkeit. Wie Youtube das Verhältnis von gesprochenem Wort, Schrift und Wissen verändert.” – Artikel von Christoph Engemann, erschienen am 16. Juni 2019 in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.
  • Machine Learning. Medien, Infrastrukturen und Technologien der Künstlichen Intelligenz. Hg. zus. mit Andreas Sudmann, Bielefeld: Transcript Verlag, 2018.
  • Berichte zur Wissenschaftsgeschichte. Vol 40, Issue 2: Climate change in the Trading Zone. Hg. zus. mit Isabell Schrickel, 2017.
  • Der digitale Bürger und seine Identität. Hg. zus. mit Gerrit Hornung, Baden-Baden: Nomos Verlag 2016.
  • Das Internet der Dinge. Hg. zus. mit Florian Sprenger, Bielefeld: Transcript Verlag 2015.

Christoph Engemann ist Postdoc für Gesellschaft und Digitalisierung an der Bauhaus Universität Weimar. Er beschäftigt sich mit der Frage der Staatlichkeit unter digitalen Bedingungen und untersucht die politischen und gesellschaftlichen Dimensionen digitaler Prozesse und Infrastrukturen. Im Mittelpunkt steht dabei die digitale Identität von Menschen in Netzen.

In seiner wissenschaftlichen Arbeit hat Christoph Forschungsaufenthalte und Lehre an Universitäten im In- und Ausland absolviert, darunter u.a. Stanford Law School, ETH Zürich, Princeton University, University of Texas at Austin, Oxford Internet Institute, IKKM Weimar und das MECS Leuphana Universität Lüneburg. 

Derzeit arbeitet Christoph zum Verhältnis von Mündlichkeit und Schriftlichkeit im Internet und Untersucht die Rolle von Youtube und Podcasts für digitale Gesellschaften.

Als Sprecher und Experte ist er in zivilgesellschaftlichen Kontexten wie der Hans-Böckler-Stiftung, dem Cusanuswerk und dem Chaos Computer Club ebenso wie in der Privatwirtschaft (Meetrics GmbH, Zukunftsinstitut) aktiv. Christoph hat jüngst Ausstellungen zur Robotik am Vitra Design Museum und zur Künstlichen Intelligenz am Museum angewandte Kunst Wien wissenschaftlich begleitet und arbeitet an einem Projekt zur Machine Learning in der zeitgenössischen Komposition mit.

Neben digitalen Themen interessiert sich Christoph für Scheunen und bloggt gelegentlich Fundstücke der Scheunologie unter http://barnology.tumblr.com/